Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland
Landesverband Baden-Württemberg e.V.
Ortsverband Mühlacker

Eisvogel


Der stark bedrohte "Fliegende Edelstein" benötigt fischreiche und saubere Gewässer, die im Winter nicht zufrieren. Entlang der Mittleren Enz findet er noch einen geeigneten Lebensraum. An Steilufern gräbt er seine Brutröhren und zieht darin seine Jungen auf. Früher wurde der schöne Vogel als Fischräuber stark verfolgt. Flußverbauung, Gewässerverschmutzung und zunehmender Wassersport haben seine Bestände überall stark zurückgehen lassen.

Der BUND-Ortsverband verbessert durch das Freihalten von Steilufern und das Eingraben künstlicher Brutröhren an geeigneten Uferbereichen die Brutmöglichkeiten. Auch dank dieser Maßnahmen sind an der Enz im Raum Mühlacker regelmäßig einige Brutpaare des Eisvogels anzutreffen. Auf überhängenden Zweigen lauert er am Ufer auf kleine Fische, die er im Sturzflug erbeutet.

Der zunehmende Kanutourismus auf der Enz ist während der Brutzeit zu einem Problem geworden. Häufige Störungen beim Füttern der Jungen stressen die Altvögel und können im schlimmsten Fall zur Aufgabe der Brut führen.


Eisvogel

Vergraben einer Eisvogelröhre
Ein Mitglied der BUND-Gruppe Mühlacker beim Eingraben einer Eisvogelröhre