Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland
Landesverband Baden-Württemberg e.V.
Ortsverband Mühlacker

Mehlschwalben


Die Mehlschwalbe war vor nicht allzulanger Zeit ein häufiger und weitverbreiteter Brutvogel in Mühlacker und allen Dörfern ringsum. Die Frühlingsboten kehren Ende März bis Mitte April aus ihren Überwinterungsgebieten südlich der Sahara zurück und bleiben bei uns bis Ende September. Zumeist brüten die Mehlschwalbenpaare zweimal pro Jahr und ziehen dabei jeweils 2-5 Junge auf. Als Kulturfolger sind sie nahezu immer in menschlichen Siedlungen zu finden. Die Nester werden unter Überständen an Fassaden gebaut. Jedes Nest besteht aus ca. 700 bis 1 500 kleinen Erdklümpchen, die mit Speichel zu einer geschlossenen Nestmulde verklebt werden.

Die Mehlschwalbe ist eine der Vogelarten, deren Bestand bundesweit in den letzten 20 Jahren um mehr als 50% zurückgegangen ist. Der Bestandseinbruch hat neben Kimaschwankungen verschiedene Ursachen. Zum einen sind negative Veränderungen auf den Zugrouten und in den Überwinterungsgebieten für den Rückgang verantwortlich, aber auch hier bei uns in den Brutgebieten hat sich die Lage für die Mehlschwalbe erheblich verschlechtert.

Viele Brutplätze wurden bei Gebäudesanierungen und -isolierungen vernichtet. Zahlreiche Hausbesitzer dulden keine Mehlschwalbennester an ihren Fassaden, weil sie Verschmutzungen befürchten oder hygienische Bedenken haben. Ebenso wirken sich der Mangel an "Dreckpfützen" für Nistmaterial und ausreichend Insekten für die Ernährung und die Aufzucht der Jungen nachteilig für die Schwalben aus.

So verschwinden die "Frühlingsboten" und "Glücksbringer" nach und nach aus Dörfern und Städten. Auch im Raum Mühlacker sind mittlerweile die meisten Mehlschwalbenkolonien verschwunden. Während die etwas größeren Rauchschwalben an Rinder- und Pferdehaltung gebunden sind und ihre Nester nur in Ställen bauen, können die kleineren Mehlschwalben überall an geschützten Fassaden ihre Nester bauen.

Mit Nisthilfen kann man daher Mehlschwalben gut helfen. Gemeinsam mit der damaligen Ortsgruppe von Naturgarten e.V. und den Stadtwerken Mühlacker hat der BUND-Ortsverband ein Mehlschwalbenhaus mit 48 Nisthilfen am Hallenbad aufgestellt. Die Nähe zur Enz war bei der Standortwahl ein wichtiger Faktor, da Mehlschwalben gerne über Wasserflächen Insekten jagen. Weitere 48 Nisthilfen wurden an verschieden Gebäuden in der Stadt und den Teilorten angebracht.

Im Frühjahr 2011 wird es spannend ob die ersten Mehlschwalben die neuen Nisthilfen annehmen werden. Im Frühjahr/Sommer 2011 soll eine Bestandskartierung in Mühlacker und den Teilorten mehr Details für eine noch bessere Unterstützung der Mehlschwalbenpopulation bei uns erbringen.


Junge Mehlschwalben
Junge Mehlschwalben im Nest

Schwalbennester
Schwalben nisten gerne in Gruppen, deshalb werden auch mehrere Nisthilfen zusammen angebracht

Schwalbe am Nest
Erwachsene Mehlschwalbe am Nest

Schwalbenhaus
Das Schwalbenhaus vor dem Hallenbad bietet 48 Nistplätze